Werden die Berufe immer sinnloser?

Das die Berufe schon seit längeren in der Kritik stehen ist ja hinreichend bekannt aber irgendwie wird alles nur verschlimmbessert.

Das Berufe skillen geht im Gegensatz zum Leveln meistens langsamer voran und dadurch werden die Items für den Charakter meistens sinnlos. Denn bis wir ein bestimmtes Item herstellen können haben wir meistens schon ein besseres angelegt. Deswegen waren die Berufe meistens für die Twinks gut oder eben um die Items im AH zu verkaufen. Soweit alles schön und gut. Da dachte sich Blizz wahrscheinlich ne das ist alles viel zu simpel. Ab sofort machen wir die guten und brauchbaren Gegenstände Seelengebunden, damit die Spieler diese einmal herstellen und die Twinks sollen gefälligst in Inis und Raids gehen um sich auszustatten.

Nur hat sich keiner überlegt, dass damit auch ein großer Einschnitt in der sozialen Interaktion gemacht wird. Ich habe einige Spieler durch wiederkehrendes Handeln kennengelernt und diese haben mich auch immer angesprochen, wenn es um die Herstellung eines bestimmten Gegenstandes ging. Dies fällt  nun auch weg der Kontakt wird bestehen bleiben aber wahrscheinlich seltener.85972

Das einzige was positiv anzusehen ist, dass mit Patch 8.2 neue brauchbare Gegenstände dazukommen und dann gibt es auch einige die Twinks weiterhelfen aber eben nur für den Moment, denn die richtig guten Gegenstände sind wieder beim Aufheben gebunden.

Ich kann selber leider kein Konzept vorlegen, wie die Berufe attraktiver und sinniger gestalte wären. Eventuell werde ich mir die Tage ein paar Gedanken darüber machen und diese mit euch teilen.

Bis dahin ist mir nur eines bewusst, so geht es mit den Berufen einfach nicht weiter. Sonst werde ich bald nur noch Sammelberufe machen, denn die haben wenigstens den Sinn um Geld zu generieren.

 

Werbeanzeigen

Story: Eine neue Königin?

Während der Levelphase von Battle for Azeroth haben wir ja Taelia kennengelernt. Am Ende vom ersten Teil der Story haben wir dann auch erfahren, dass Taelia neimand geringeres ist als die Tochter von Bolvar Fordragon. Was Taelia zu dem Zeitpunkt nicht weiß ist das ihr Vater noch am Leben ist mehr oder weniger. Anduin lädt sie zu einem Gespräch nach Sturmwind ein um ihr mehr von ihrem Vater zu erzählen.

Taelia
Taelia Fordragon

Für mich wirkte diese ganze Szene so als würde sie in naher Zukunft die Frau von Anduin werden. Dadurch hätte Sturmwind dann seit langer Zeit auch wieder eine Königin.

Bevor Taelia Fordragon auf dem Bildschirmen auftauchte, dachte ich immer Calia Menethil würde die Frau an der Seite von Anduin werden. Blizzard hat für Calia andere Pläne und ich gehe davon aus sie wird eine Führungsposition in der Horde einnehmen anstelle von Sylvanas.

Calia
Calia Menethil

Auf jeden Fall könnte dies egal wie es aus geht auch Bolvar als Lichkönig wieder auf den Plan rufen und er könnte wieder vermehrt in die Geschehnisse auf Azeroth eingreifen.

 

Die Reittier Farm-Sucht ist wieder da!

Am Montag war es soweit und ich dachte mir machst du nach langer Zeit wieder die alten Raids. Zuerst WoD, MoP und Cata und in der letzten Instanz in den Feuerlanden ist es dann passiert. Das Schwelendes Ei von Millagazor fand den Weg in meine Tasche. Im Freudentaumel habe ich beim verkaufen der anderen Gegenstände sogar durch Klickfehler mein Schmuchstück gegen ein 110 Itemlvl Schmuckstück getauscht und meines verkauft. Das ist mir aber erst am nächsten Tag aufgefallen *facepalm*.

Aber egal das Gefühl war etwas besonderes und ich habe wieder Lust mehr seltene Reittiere zu farmen. Angemerkt sei das ich fast 4 Jahre lang bis kurz vor Ende Legion jede Wochemit mehreren Chars in den Feuerlanden war aber nie ist das entsprechende Reittier gedroppt. Meine nächsten Ziele sind auf jeden Fall Unbesiegbar und Mimirons Kopf.

647144
Mimirons Kopf

Wem geht es denn auch so mit dem Reittier farmen?

Geist von Eche’ro wieder verfügbar!

Da wahrscheinlich alle derzeit in BfA auf Kul Tiras oder auf Zandalar unterwegs sind. Wollte ich nur kurz die Info geben, dass derzeit der Geist von Eche’ro wieder verfügbar

ghostlymoosemount
Geist von Eche’ro

ist. Also wer das Mount noch haben möchte und auch nebenbei Zeit aufwenden kann sollte nochmal in Dalaran auf den Verheerten Inseln vorbeischauen. Man sollte bedenken diese Quest ist nur 2x im Jahr verfügbar!

 

Hier gibt es dann auch den passenden Guide dazu:   🙂

Mount: Geist von Eche’ro

Im Profil: Sylvanas Windrunner


Die Allgemeinen Daten:

Volk

Geschlecht

Sylvi2

weiblich

 

Klasse

Titel

Bansheekönigin
Kriegshäuptling

Gesinnung

Herkunft

Es gibt wenige, wenn nicht sogar keinen NPC der so beliebt ist wie Sylvanas. Auch wenn sich das nach dem Kriegsbringer Kurzfilm eventuel ein bisschen reduziert hat aber dazu kommen wir später.
Sylvanas wuchs mit ihren Schwestern Alleria und Vareesa in Quel’thalas auf und schloss sich später den Waldläufern an. Sylvanas war zu der Zeit schon eine starke Anführerin und Persönlichkeit und wäre heute bestimmt auch in führender Position bei den Elfen zu sehen, wenn da nicht die Geschichte mit Arthas gewesen wäre. Eines schönen Tages traf Ihr Trupp auf die Geißel und tötete auch einige Untote aber letztlich Unterlagen sie und der Lichking nahm sich höchstpersönlich Sylvanas vor. Und dies war auch bis dato einzigartig, denn er gab ihr keinen sauberen Tod sondern belebte sie als Banshee wieder und ließ ihren Körper als „Zombie“ gegen ihr eigenes Volk kämpfen.
Nach der Niederlage Archimondes am Berg Hyjal ließ auch die Kraft des Lichkönigs nach und diesen Moment nutzte Sylvanas um sich aus der Kontrolle des Lichkönigs zu befreien. Sylvanas schaffte es das sich noch mehr aus den fängen der Geißel befreien konnten und wurde damit zur Anführerin der Verlassenen und beite Loerdaron und Umgebung zu ihrem Königreich.
Bis zum Ende von WotLk, war ihr einziges bestreben die Rache am Lichkönig. Und am Ende wurde ihr aber diese Rache zum Teil verwehrt, denn nicht sie war es die dem Lichkönig besiegte. Sie war einfach nur Beiwerk. Nachdem der Lichkönig besiegt war, hatte sie keinen Grund mehr auf Azeroth zu wandeln und stürzte sich an der Eiskronenzitadelle in den Tod. Doch es war nicht das Ende sondern der Beginn der qualen, die Valkyren, die keinen Meister mehr hatten schafften es sie zurückzuholen und damit begann ein neues Zeitalter der Verlassenen!
Seitdem hat sich Sylvanas auch gewandelt ihr einziges Ziel ist ihr Überleben und das ihres Volkes, sie wollte nie wieder die Dunkelheit und Qualen erleben. Nach dem Tod von Vol’jin wurde sie zum Kriegshäuptling der Horde und konnte somit noch besser ihre Interessen vertreten.

Nun war es wohl an der Zeit die Horde zu stärken und die Allianz zu vernichten um ihre Ziele durchzusetzen, was man in den Kriegsbringer: Sylvanas sehen kann.

Genauso wie bei Jaina bin ich gespannt wie es mit ihr weiter geht, auf jeden Fall hat sie derzeit meinen Hass auf sich gezogen un dich würde sie am liebsten wieder in die Dunkelheit schicken. Aber es kann hier noch einiges passieren während BfA und vielleicht belehrt sie sich eines besseren.

Also lasst die Zeit weiterlaufen und schauen wie es sich entwickelt!

Azerit, gefährlich oder nützlich?

Nachdem ich gestern Abend die meine ersten

Ashvane_boralus
Lady Priscilla Aschenwind

Quests auf Kul Tiras und gesehen habe das auch Lady Priscilla Aschenwind ein Medaillon aus Azerit trägt, was das Azerit bewirkt. Schließlich macht Priscilla Aschenwind eher den Eindruck einer Schlangenzunge und nicht den einer kompetenten Beraterin. Vor allem stellt sich mir mir die Frage wo sie den bekommen hat?

Aber kommen wir zurück zum Thema. Wir wissen viel zu wenig über das Azerit und bisher haben wir nur den Auftrag es zu sammeln, da es wohl die einzige Möglichkeit ist Azeroth zu heilen. Und das Blut von Uralten Wesen, wie z.B. das Saronit von Yogg-Saron auch als Waffe eingesetzt werden kann ist auch bekannt.

Außerdem scheint mir das Azeroth bestärkt auch die Persönlichkeit, wie bei Sylvanas und Anduin. Deswegen bin ich mir noch nicht zu 100% sicher, ob die Alten Götter nicht auch schon ihre Finger im Spiel hatte. Die Wahrscheinlichkeit, dass einer von den Alten Göttern auch vom Schwert getroffen wurde ist gar nicht so abwegig. Und wir wissen auch nicht , ob die Alten Götter vielleicht schon größeren Einfluss auf Azeroth haben und das Blut schon leicht verdorben ist.

Erstmal Kämpfe ich mit Stolz unter dem Banner der Allianz….. Für die Allianz. Für Teldrassil!

Aber ich rate alle wachsam zu sein irgendetwas spielt sich in der Dunkelheit ab und es scheint nichts gutes zu sein.

Im Profil: Jaina Proudmoore

Heute thematisiere ich kurz wie Jaina sich von: „Ich wollte nur studieren.“ zu der Horde hassenden Figur entwickelt hat, die so rein gar nichts mehr mit der Jaina aus WotLk oder Classic zu tun hat.

Erstmal ein paar grundlegende Infos:

Geschlechtimages

Weiblich

Klasse

Titel

Herrscherin von Theramore

Zugehörigkeit

Herkunft

Jaina ist für mich ein gutes Beispiel, wie ein Charakter sich durch verschiedenste Tiefschläge wandeln kann. Obwohl Arthas sich zu den Lichking gewandelt hatte glaubte sie damals noch, dass in ihm noch eine gute Seele wohnt und hoffte bis zum Schluss.

Zu der Zeit hat sie auch immer zwischen Horde und Allianz vermittelt und versuchte aufzuzeigen, wie wichtig Frieden und wie unsinnig Krieg doch ist. Doch dann kam Garrosh und zerstörte mit der Manabombe Theramore und ab den Zeitpunkt wandelte sich ihr Aussehen und  ihr Charakter erheblich.

Sie versuchte wo sie nur konnte, Varian zum Krieg gegen die Horde zu motivieren. Auch ihren Freund Thrall machte sie große Vorwürfe, da er Garrosh auf den Posten des Kriegshäuptlings gesetzt hatte. Thrall konnte Jaina aber noch eine Gräueltat ausreden, schließlich wollte sie Orgrimmar mit einer Flutwelle zerstören.

Selbst als am Ende von MoP Garrosh besiegt wurde wurde klar, dass Jaina nicht nur hass auf Garrosh hatte. Denn sie riet Varian das er an diesem Punkt alle Anführer der Horde vernichten sollte aber er ließ weiter davon ab. Mittlerweile war Jaina die Anführerin der Kirin Tor und ließ auch Dalaran „säubern“ und sperrte alle Mitglieder der Horde ein oder ließ sie töten. Zum Start von Legion zeigte sich nochmal den großen Hass auf die Horde, denn als die Horde nach Dalaran kam um gemeinsam mit der Allianz die Legion zu bekämpfen machte sich Jaina wutentbrannt aus dem Staub.

Einige fragten sich verständlicherweise was Jaina in der Zeit getrieben hat und spätestens seit dem animierten Kurzfilm „Kriegsbringer: Jaina“ ist auch dies klar.

Sie hat sich mit ihrer Vergangenheit beschäftigt, wie sie zum wohle des Friedens ihren Vater verraten hat und wie sie der Horde vertraut hat. Aber letztlich wurde sie von der Horde verraten und wird auch durch den Verrat an Ihrem Vater von ihrem eigenen Volk gehasst und verachtet. Diese wogen versucht sie nun zu glätten und holt das Schiff von ihrem Vater vom Meeresgrund und schließt mit ihrer Vergangenheit teilweise ab und ist nun entschlossen der Horde entgegenzutreten. Wahrscheinlich ist sie jetzt auch noch gefährlicher für die Horde, denn nun wirkt es als denke sie wieder klarer und nicht mehr nur stumpf aus Rache.Jaina_BattleforLordaeron_header

Seit dem Angriff auf Unterstadt bin ich noch viel gespannter, was ihre Entwicklung betrifft und hoffe das sie nun wieder eine schöne Story bekommt, denn für mich gehört Jaina zu den spannendsten Charakteren im Warcraft Universum.  Und gerade Ihr auftritt in den Ingame Cinematics hat mir sehr imponiert.

Also noch 11 Stunden und die Story geht weiter.